Integrative Lerngruppe

In der Integrativen Klasse findet gemeinsames Lernen und Leben für alle Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen und Lehrer dieser Klasse statt. Leitmotiv: Wir sind eine Klasse- alle sind willkommen.
Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Regelschülerinnen und –schüler werden zieldifferent nach den Richtlinien der allgemeinen Schule und nach den Richtlinien der entsprechenden Förderschule/ Förderschulen gemeinsam unterrichtet.

Die integrative Klasse …

  •  hat in der Regel nicht weniger als fünf und nicht mehr als sechs Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf und bis zu 18 Regelschülerinnen und –schüler.
  •  ist in das Jahrgangskonzept der Schule einbezogen. Die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf gehören einer Jahrgangsklasse an.
  • arbeitet zieldifferent nach den Richtlinien der allgemeinen Schule und nach den Richtlinien der entsprechenden Förderschule/Förderschulen.
  • wird geleitet von mindestens einer Lehrkraft der allgemeinen Schule und einer Förderschullehrkraft, die sich in regelmäßigen Teamsitzungen über den emotionalen, sozialen und kognitiven Stand einzelner Schüler wie der ganzen Klasse verständigen und daraufhin didaktisch-methodische Entscheidungen für den weiteren Unterrichtsverlauf treffen.
  •  die soziale und die Selbstkompetenz sowie die Gruppendynamik werden in der Klassenlehrerstunde nach dem Programm Lions Quest gefördert.
  • wird von den Lehrkräften, in Abhängigkeit von der individuellen Lern- und Bedürfnislage der Schülerinnen und Schüler, in Formen differenzierten Unterrichts, vollständiger Integration und Mischformen aus beiden unterrichtet.

[wpfilebase tag=file id=1154 /]

Im Rahmen einer professionellen Förderplanung werden Lernangebote geschaffen, die individuelles Lernen ermöglichen. Hierzu zählen folgende Unterrichtsmethoden- bzw. –prinzipien:

  1. Freiarbeit,
  2. Wochenplanarbeit,
  3. kooperatives Lernen,
  4. Lernen an Stationen und die
  5. Werkstatt-Arbeit.

Je Lerngruppe steht ein Raum für Förder- und Differenzierungsmaßnahmen zur Verfügung. Die Einrichtung richtet sich nach den besonderen individuellen Förderbedarfen. Für die Schülerinnen und Schüler stehen individuelle Notebooks zur Verfügung. Der Klassenraum verfügt über eine elektronische Tafel zur Präsentation und einen Drucker.

 

 

Die Arbeit in der integrativen Lerngruppe