Erste Einsätze für neue GSF-Sporthelfer

29. Januar 2014 | Von | Kategorie: AG, Lesenswertes

Sporthelfer FotoBei dem Turnfest des fünften und dem Spielfest des siebten Jahrgangs kamen erstmalig die neuausgebildeten Sporthelfer der GSF zum Einsatz – und dies mit großem Erfolg.

Im Rahmen der Projektwoche im Herbst 2013 wurden 27 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen acht bis zwölf zu Sporthelfern ausgebildet, was der Qualifizierungsstufe 1 des Sportbundes Nordrhein-Westfalen entspricht.
In der Kompaktwoche lernten die Schüler, wie man vor einer Gruppe steht und diese anleitet sowie aufkeimende Konflikte schlichtet. Auch Aspekte aus der Ersten Hilfe sowie organisatorische Aufgaben eines Betreuers kamen nicht zu kurz.

Insbesondere mit den organisatorischen Entscheidungen wurden einige Sporthelfer dann bei den Sportfesten erstmals konfrontiert. „Wo muss welches Turngerät stehen?“, „Was machen wir mit den Schülern, die ihre Stationen schon bewältigt haben?“ Bei der Lösung dieser Fragen sind die Helfer natürlich nicht auf sich alleine gestellt, sondern erhalten Unterstützung von ihren Ausbildern, zwei Sportlehrern der Schule.
Während sich die Sporthelfer bei dem zuerst stattfindenden Turnfest langsam an ihre neue Aufgabe als „Co-Lehrer“ herantasteten, gewannen sie im Laufe der Zeit und bei dem anschließenden Spielfest deutlich an Sicherheit und stellten eine große Hilfe für die Sportlehrer dar.
Sporthelfer René Petti aus der achten Klasse bestätigt, dass es „besonders zu Beginn anstrengend war, den Überblick über so viele Kinder auf einmal zu behalten. Aber auch der Spaß ist nicht zu kurz gekommen!“

Auch für die jüngeren Teilnehmer an den Sportfesten zahlte sich der Einsatz der Sporthelfer aus. Oftmals versammelten sie sich in Trauben um die älteren Mitschüler in den blauen T-Shirts, um sie um Rat und Unterstützung zu fragen.

Im nächsten Halbjahr stehen mit einigen Fußballturnieren und dem Fest „GSF bewegt sich“ wieder Anlässe auf dem Terminplan, bei dem die Sporthelfer Lehrer und Mitschüler tatkräftig unterstützen können.

Kommentare sind geschlossen