Mofa-AG ist jetzt mit Elektrorollern unterwegs

15. November 2012 | Von | Kategorie: AG

Die Mofa-AG der Gesamtschule Fröndenberg freut sich über drei neue Elektroroller.Foto:Laura Millmann

 Stolz präsentieren die Schüler der Mofa-AG die drei neuen Elektroroller, die den Fuhrpark der Gesamtschule Fröndenberg (GSF) seit Beginn dieses Schuljahres ergänzen. Die elektrobetriebenen Roller haben eine Maximal-Leistung von 3000 Watt, sind auf 25 km/h gedrosselt und fahren laut Hersteller ca. 65 km weit. Umgerechnet kostet die Laufleistung auf 100 km nur 60 Cent, bei einem Strompreis von 20 bis 22 Cent. Die E-Roller können an jeder haushaltsüblichen Steckdose aufgeladen werden. Die Ladezeit der Akkus dauert etwa vier bis sechs Stunden.

Möglich geworden ist die weitgehende Umstellung vom alten benzinbetriebenen Mofa zum Elektroroller durch die Unterstützung der Sparkasse und der Stadtwerke Fröndenberg, die das Anliegen der Gesamtschule, junge Menschen mit dem Thema Elektromobilität direkt in Berührung zu bringen, gern unterstützen. „Die Elektromobilität“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Heitmann, „hat im Kurzstreckenbereich sicher eine vielversprechende Zukunft.“

Die Mofa-AG gibt es an der Gesamtschule seit mehr als 25 Jahren. „Dementsprechend sahen auch die Mofas aus“, sagte AG-Leiter Christopher Meisel jetzt bei der offiziellen Übergabe der neuen Fahrzeuge. „Wir leben in einem neuen Zeitalter, deshalb ist es wunderbar, dass wir die neuen Mofas haben.“ Die Nachfrage nach der Mofa-AG ist groß. Zurzeit nehmen 18 Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren teil. Sie werden auf die theoretische Führerscheinprüfung vorbereitet, die praktische Prüfung können sie dann im Rahmen der AG ablegen.

(WR, vom 11.11.12)

Kommentare sind geschlossen