Neue Zeiten an der Gesamtschule

10. Juli 2017 | Von | Kategorie: Leitartikel

Die Gründe, warum Unterricht bis heute in 45-Minuteneinheiten berechnet wird, haben schon lange ihre Bedeutung verloren. Wie an vielen anderen Schulen haben wir auch in der Gesamtschule Fröndenberg nach besseren Möglichkeiten gesucht, das Lernen zu rhythmisieren. Nach intensiven Vorbereitungen wird ab Sommer 2017 an der Gesamtschule in einem neuen Zeitraster mit 60-Minuten-Stunden gelernt.

Was ändert sich für die Schüler?
Der Unterricht beginnt ab dem Schuljahr 2017/18 bereits um 7:50 Uhr.
Natürlich bleibt die Summe der Unterrichtszeit in der Woche gleich groß. Allerdings müssen sich die Schülerinnen und Schüler nicht mehr auf bis zu 10 unterschiedliche Fächer einstellen mit entsprechenden Raumwechseln und vollen Schultaschen. In der neuen Einteilung haben sie bis zur Stufe 10 vormittags nur vier Unterrichtsstunden.
Am Nachmittag werden in eine 90-Minuteneinheit Lern- und Übungszeiten integriert (Stunde 6A).
Die Wiedereinführung einer gemeinsamen Mittagspause für die Sekundarstufe I ermöglicht eine Ausweitung gestalteter jahrgangsübergreifender Mittagsangebote. Durch eine versetzte Mittagspause für die Oberstufe kann das Mensaangebot gut genutzt werden.
Aufgrund der gleichmäßigen Verteilung der Stunden auf die Wochentage bleiben außerschulische Aktivitäten nach 15 Uhr weiterhin möglich. Für die Oberstufe verkürzt sich der Schultag sogar und die Busverbindungen sind besser angepasst.

Was ändert sich am Unterricht?
Es können häufiger und effektiver Lernformen eingesetzt werden, in denen die Schüler kooperativ und eigenverantwortlich arbeiten. Zeitintensive Lernzirkel oder Stationenlernen, handlungs- und projektorientierter Unterricht ermöglichen bessere innere Differenzierungsmöglichkeiten.
Den individuellen Lernwegen der Schülerinnen und Schüler steht ein längeres Zeitfenster zur Verfügung.
Die Lehrerinnen und Lehrer haben mehr Raum die Entwicklung der persönlichen Kompetenzen zu organisieren, zu beraten und zu unterstützen.
Weniger Gruppen- und Lehrerwechsel im Tagesablauf stärken das Beziehungsgefüge und sorgen für ein angenehmeres Schulklima.
Formale Tätigkeiten werden anteilig reduziert und so bleibt insgesamt mehr Zeit für Übungsphasen und Transfer.
Die Stundenanteile der einzelnen Fächer wurden inzwischen umgerechnet und in einem Abstimmungsprozess auf die Jahrgänge verteilt. Übergangsregelungen für die Jahrgänge, die im 45-Minuten-Raster begonnen haben sind eingeplant.

Der Tagesablauf ist überschaubar strukturiert!
Der Unterricht beginnt fünf Minuten früher um 7:50 Uhr.
Zwischen den einzelnen Stunden liegt eine Wechselpause von fünf Minuten oder eine längere Pause mit dem Frühstücksangebot der Futteroase oder der Mensa zum Mittag:
09:55 bis 10:20 Uhr: Frühstückspause
12:25 bis 13:30 Uhr: Mittagspause für die Sekundarstufe I
13:30 bis 14:00 Uhr: Mittagspause für die Sekundarstufe II.
Bis zum 10. Schuljahr endet der Unterricht in der Regel um 15 Uhr, unter bestimmten Wahlbedingungen wie in der Oberstufe um 16:05 Uhr.

Hier finden Sie eine Stundenplanübersicht:

SI-Stundenzeiten

SII-Stundenzeiten

Schlagworte:

Kommentare sind geschlossen